21. November 2017 Johannes von Meißen

Alberich OSB

Hl., Prior des Martins-Klosters in Utrecht, war Neffe von Bischof Gregor, der das Bistum Utrecht leitete. Nach Gregors Tod wurde Alberich Bischof von Utrecht. Die Bischofsweihe empfing er 780 in Köln. Mit Alkuin und Liudger war Alberich in Freundschaft verbunden. Besonders der Friesenmission galt Alberichs Bemühen. Doch ereilte ihn bereits am 14. November 784 der Tod. Er wurde in Susteren, einer Stiftung seiner Familie, bestattet, wo bald seine Verehrung einsetzte. Dargestellt in bischöflichem Ornat.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg