20. Oktober 2019 Wendelin

Leo III.

Hl., Kardinalspriester von S. Susanna, wurde 795 am Begräbnistag seines Vorgängers Hadrian zum Papst erhoben. Er zeigte seine Wahl Karl d. Gr. an und übersandte ihm die Schlüssel zum Grab des hl. Petrus und ein Banner der Stadt Rom. Von seinen Gegnern wurde Leo 799 bei einer Prozession überfallen und misshandelt. Um Hilfe zu erlangen, reiste Leo im gleichen Jahr ins Frankenreich, wo er in Paderborn mit Karl zusammentraf. Karl seinerseits begab sich im Herbst 800 nach Rom, um dort Ruhe und Ordnung wiederherzustellen. Am Weihnachtsfest 800 krönte Papst Leo Karl zum Kaiser, der zwar der Kaiserwürde nicht abgeneigt war, aber die Krönung durch den Papst nicht gewünscht hatte. Damit wurde der Grund zur Verbindung des deutschen Königtums mit dem römischen Kaisertum gelegt. Leo blieb auch weiterhin in enger Beziehung zum Frankenreich sowie zum angelsächsischen England. Er starb am 12. Juni 816. Dargestellt in päpstlichem Ornat mit Kirchenmodell.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg