Erasmus [Griech.: »liebenswürdig«]

Hl., nach der Legende Bischof von Antiochien in Syrien, wurde dort unter Kaiser Diokletian gefoltert. Dann begab er sich nach Illyrien, um den Glauben zu verkündigen. Auch hier wurde er um des Glaubens willen unter Maximian grausam gepeinigt. Kurz darauf soll der in Formia/Kampanien im ersten Jahr des 4. Jhs. gestorben sein. 842 wurden seine Gebeine nach Gaëta getragen. – Erasmus ist einer der Vierzehn Nothelfer. Dargestellt in bischöflicher Gewandung, mit Gedärmwinde, mit Pfriemen in den Fingern. – Patron der Seeleute (Elmsfeuer), Drechsler, Weber, Haustiere; gegen Krämpfe, Kolik, Unterleibsleiden, Viehkrankheiten.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg