25. September 2018 Nikolaus von Flüe

Benedikt Josef Labre

Hl., geb. am 26. März 1748 in Amettes/Pasde-Calais, wanderte seit 1770 als heimatloser, unbekannter Pilger zu den Wallfahrtsstätten in Frankreich, Italien, Spanien, Deutschland und der Schweiz. Er lebte in vollkommener Armut und ertrug geduldig Spott und Verfolgung. Schweigsames, betrachtendes Gebet war seine Begleitung. Dafür wurden ihm außergewöhnliche Gnadenerweise Gottes zuteil. Am 16. April 1783 wurde der »Vagabund Gottes« in Rom aus diesem Leben abberufen. Sein Grab befindet sich dort in der KircheMadonna deiMonte. Dargestellt als Pilger mit Stab und Rosenkranz.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg