22. Februar 2020 Margareta, Isabella

Ursula Haider OSCl

(Sel.), geb. 1413 in Leutkirch, wurde als Vollwaise im Alter von 9 Jahren von Elisabeth von Reute auf den Empfang der Sakramente vorbereitet. Sie wurde »Klarissin« im Kloster von Valdunen/Vorarlberg, dem sie seit 1467 als Äbtissin vorstand. 1480 musste sie die Leitung des Bicken-Klosters in Villingen übernehmen. Hier förderte sie besonders den Kult des Leidens und des Herzens Jesu sowie im Anschluss an Heinrich Seuse die Verehrung der ewigenWeisheit. Ursula starb im Ruf der Heiligkeit am 20. Januar 1498 in Villingen.

 

 

 

Quelle: Jakob Torsy, Hans-Joachim Kracht (2002): Der große Namenstagskalender.
3850 Namen und 1680 Lebensbeschreibungen der Namenspatrone,
Verlag Herder, Freiburg