21. November 2017 Johannes von Meißen

Das Alte Testament im Überblick

Vier große Abteilungen gibt es im Alten Testament. Sie gliedern die insgesamt 46 verschiedenen Bücher in mehr oder weniger einheitliche Blöcke. Allerdings fällt die Einordnung bisweilen nicht ganz leicht, weil viele Bücher und Schriften nachträglich bearbeitet oder verändert wurden

Der erste Teil: Die fünf Bücher Mose

Das Alte Testament beginnt mit den fünf Büchern Mose. Man nennt sie auch den „Pentateuch“. Sie gelten als eine feste Einheit, aber gehen wohl nicht auf einen Verfasser zurück, auch nicht auf Mose, wie lange angenommen wurde. Der Pentateuch heißt bei den Juden Tora und ist der wichtigste Bestandteil der hebräischen Schrift.

Das Buch Genesis

Die Welt wird geschaffen und der Mensch aus dem Paradies vertrieben: Gleich im ersten Buch der Bibel überstürzen sich die Ereignisse. Wir erfahren alles über unsere Herkunft als Geschöpfe Gottes und warum es Leid und Tod in der Welt gibt. Und wir können lesen, wie Gott erst mit Noah nach der Sintflut und dann mit Abraham einen Bund schließt. Am Ende des Buches wird die Geschichte Josephs erzählt, der vom einfachen Sklaven in Ägypten zum einflussreichen Berater des Pharaos aufsteigt.

Das Buch Exodus

Verzweifelung und Elend prägen den Beginn dieses Buches, der Leser leidet mit den Nachkommen Jakobs in der ägyptischen Sklaverei. Die Knaben werden ermordet, um die Israeliten niederzuhalten. Ein Sklavenjunge allerdings wächst unerkannt in der Familie des Pharaos auf, wird von Gott berufen und führt am Ende die Israeliten aus der Gefangenschaft: Mose ist der erste große Prophet der Israeliten. Am Ende gibt Gott ihm zwei legendäre Steintafeln: die Zehn Gebote (Dekalog).

Das Buch Levitikus

Was das Messbuch für die Katholiken, ist das Buch Levitikus für die Israeliten. Hier finden wir viele Anleitungen für Priesterweihen, Speiseopfer, bestimmte Feste oder auch Reinheitsgebote. Es geht Gott nicht darum, dem Menschen möglichst viel aufzubürden. Diese Vorschriften sollen, wie die Zehn Gebote auch, das Leben sichern und erleichtern.

Das Buch Numeri

Erst weitere Regeln, dann der Marsch durch die Wüste: Im Buch Numeri geht es zunächst richtig trocken zu. Schon bald beginnt Chaos auszubrechen, weil einige Leviten sich gegen Mose stellen. Über den Undank seines Volkes gerät Gott in Zorn, doch Mose stellt sich vor seine Zeitgenossen. Gott verzeiht seinem Volk, führt sie weiter durch die Wüste und verhilft ihnen zum Sieg gegen feindliche Völker. Das Land wird verteilt und die Israeliten bereiten sich auf die Landnahme in Kanaan vor.

Das Buch Deuteronomium

Dieses Buch ist in erster Linie eine Sammlung von Reden Moses. Er weiß, dass sein Tod nahe ist, und gibt seinem Volk Gottes Anweisungen auf den Weg. Im ersten Teil finden wir beispielsweise eine leicht abgeänderte Wiederholung der Zehn Gebote. Moses ruft den Israeliten noch einmal Gottes Taten ins Gedächtnis und macht sie auf die Gnade des Herrn aufmerksam. Gott führt Mose auf einen Berg und zeigt ihm das Land, das er schon Abraham, Isaak und Jakob versprochen hatte. Und zum Abschied sagt er: „Ich habe es (das Land) dich mit deinen Augen schauen lassen. Hinüberziehen wirst du nicht.“ Dann stirbt der große Führer der Israeliten – und das Volk weint 30 Tage lang um den treuen Knecht Gottes.

Simon Biallowons