Die Entstehung der Bibel

Am Anfang war das Wort

Die Bibel besteht aus vielen verschiedenen Büchern und Schriften, sie wurden im Laufe der Zeit zusammengestellt. Die erste Unterteilung in Altes Testament (AT) und Neues Testament (NT) gibt einen großen Rahmen vor

Foto: sxc

Das Alte Testament

Die frühesten Bestandteile sind die „fünf Bücher Mose“, der so genannte Pentateuch. Man geht davon aus, dass die fünf Bücher über Jahrhunderte hinweg aus verschiedenen Schriften entstanden sind. Im 5. Jahrhundert v. Chr. war diese redaktionelle Phase beendet, sie hatte allerdings bereits fast 1000 Jahre zuvor angefangen. Im 6. Jahrhundert v. Chr. wurden zudem weitere wichtige Bestandteile des AT vollendet. Sie bilden einen großen Teil der „Bücher der Geschichte des Volkes Gottes“. Als das letzte Buch dieser Phase gilt das zweite Buch der Könige. Im 4. Jahrhundert v. Chr. kam das „Chronistische Geschichtswerk“ dazu, also die Bücher der Chronik bis zum Buch Nehemia. Die restlichen Schriften der „Bücher der Geschichte des Volkes Gottes“ entstanden zwischen dem Ende des 4. und Beginn des 1. Jahrhunderts v. Chr. Die Psalmen scheinen im 4. Jahrhundert v. Chr. abgefasst worden zu sein, allerdings änderten sich Gestalt und Form nach lange danach ständig. Aus diesem Grund ist eine eindeutige Datierung kaum möglich. Die Bücher der Lehrweisheit sind ebenfalls nur sehr schwer zu terminieren, beim bekanntesten Bestandteil, dem Buch Ijob, wie auch dem Hohelied sind Entstehungszeit und Verfasser gänzlich unbekannt oder heftig umstritten. Die Sprichwörter dagegen sind sehr wahrscheinlich am Ende des 8. und Beginn des 7. Jahrhunderts v. Chr. niedergeschrieben worden. Das Buch Kohelet soll dann im 4., Jesus Sirach im 2. und das Buch der Weisheit als jüngste Schrift des AT Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. abgefasst worden sein. Der letzte Teil des AT besteht aus den „Büchern der Propheten“. Hier geht die Spanne der Entstehungszeit weit auseinander. Man nimmt heute an, dass diese Arbeiten vom 8. bis zum 3. Jahrhundert v. Chr. dauerten. Auch hier gilt: Am Anfang stand das Wort und die mündliche Weitergabe von Sätzen und Lehren.
Bei all den Daten, die hier genannt wurden, gilt eines zu beachten: Die Zusammenstellung der Bücher war meist ein langer Prozess aus mündlicher Überlieferung und schriftlicher Fixierung. Das heißt, dass durchaus auch Elemente der Bücher früher als hier angegeben in Bearbeitung gewesen sein können. Meistens ist in erster Linie nur die endgültige Abfassung und Fixierung bekannt.

Das Neue Testament

Die bekanntesten Schriften des NT sind die vier Evangelien – die ältesten sind sie aber nicht. Man geht davon aus, dass die Paulusbriefe zwischen 50 und 64 n. Chr. entstanden sind. Das älteste Evangelium, das nach Markus, wurde wohl gegen 70 n. Chr. niedergeschrieben. Es folgten das Matthäusevangelium (ca. 70 bis 80 n. Chr. und das Evangelium des Lukas (ca. 80 bis 90 nach n. Chr.). Das Evangelium des Johannes wurde als jüngstes Ende des 1. Jahrhunderts n. Chr. vollendet. Die gesamte Entstehungsgeschichte des NT ist viel kürzer als beim AT. Man nimmt an, dass der Grossteil der redaktionellen Arbeiten bereits im 2. Jahrhundert n. Chr. abgeschlossen war.  Als die letzten Schriften gelten dabei der 2. Petrusbrief und der Judasbrief.

Simon Biallowons